Produkte > Montage- und Schraubwerkzeuge > Flachabtriebe/Ratschenschrauber

Flachabtriebe / Ratscheneinsätze



tl_files/maku/Produktbilder/Flachabtirebe.jpgModerne Konstruktionspraktiken bewirken des öfteren, dass viele Schraubelemente so angebracht werden, dass sie für motorisch betriebene Werkzeuge so gut wie unerreichbar sind. Das einzige moderne Produktionswerkzeug für genaues Anziehen dieser "versteckten Schrauben" sind

Ratscheneinsätze:
Ratschenschlüssel der heutigen Generation sind mit leichtgewichtigen Hochleistungs-Druckluftmotoren ausgestattet. Die Eigenschaften des "Abwürge"-Typs und der kupplungsbetätigten Luftabschaltung sorgen für eine Motorenauswahl, die so aufeinander abgestimmt werden kann, dass die Arbeitsanforderungen erfüllt werden. Umsteuerbare Motoren sind nicht erforderlich. Zum Lösen der Schraubverbindung wird das Werkzeug einfach gewendet.

Flachabtriebe:
Flachabtriebe werden zum Einschrauben und Lösen von Muttern und Schrauben eingesetzt. Sie ermöglichen vor allem an schwer zugänglichen Stellen eine präzise und wiederholbare Verschraubung. Um die Arbeitsergonomie zu verbessern oder Schraubverbindungen besser zugänglich zu machen, gibt es entsprechende Flachabtriebe mit Winkelköpfen. Die Montage an handelsüblichen Antrieben durch verschiedene Adaptionsverfahren ist garantiert. Als Antriebswerkzeug kommen mobile oder stationäre Antriebe mit elektrischer oder pneumatischer Energiezufuhr in Frage. Verschiedene Arbeitsprofile ermöglichen die Verwendung des Flachabtriebs mit unterschiedlichen Schraubprofilen.

Flachabtriebe/Ratschenschrauber


tl_files/maku/Produktbilder/Flachabtreib_Offen.jpgOffene Flachabtriebe:
Einsatz bei Verschraubungen an Rohrleitungen und Schläuchen.
Dabei ist das abtreibende Schraubwerkzeug, das die Schraube anzieht, offen.










tl_files/maku/Produktbilder/Flachabtrieb_Geschlossen.jpgGeschlossene Flachabtriebe:
Hauptsächlich für herkömmliche Verschraubungen mit Schraube oder Mutter.
Hier ist das abtreibende Schraubwerkzeug, das die Schraube anzieht, geschlossen.






Aufbau eines Flachabtriebs/Komponenten:
Jeder Flachabtieb besteht aus 3 Komponenten:
1. Antriebszahnrad vom Schraubwerkzeug auf den Flachabtrieb
2. Gehäuse mit den Getriebezahnrädern
3. Abtriebszahnrad, welches die Schraube anzieht (offen/geschlossen)

tl_files/maku/Produktbilder/Flachabtrieb_Komponenten.jpg

Antriebsprofile:
Durch den Wechsel des Abtriebszahnrads kann das Abtriebsprofil z.B. Sechskant, Doppelsechskant des Flachabtriebs an unterschiedliche Schraubverbindungen angepasst werden.

Einlaufverhalten:
Die Flachabtriebe weisen das für Getriebe aller Art typische Einlaufverhalten auf. Der Wirkungsgrad nicht eingelaufener Flachabtriebe verbessert sich in den ersten ca. 3000 Schraubzyklen um bis zu ca. 10%. Bei bestimmungsgemäßer Verwendung und unter Einhaltung der notwendigen Wartungsintervalle bleibt der Wirkungsgrad nach dem Einlaufen konstant.

Geschlossene Ratschenschrauber:
Hauptsächlich für herkömmliche Verschraubungen mit Schraube oder Mutter.
Hier ist der abtreibende Ratscheneinsatz, dass die Schraube angzieht, geschlossen.

Aufbau eines Ratschenschraubers/Komponenten:
Der Aufbau eines Ratschenschraubers ist von Grund auf anders als der Aufbau des Flachabtriebs.

tl_files/maku/Produktbilder/Ratschenschraubereinsatz.jpg
Antriebsprofile:
Grundsätzlich kann das Abtriebszahnrad ausgetauscht oder gewechselt werden. Jedoch wird der ganze Ratschenschrauber meist auf einen speziellen Schraubfall ausgelegt.

Einlaufverhalten:
Da der Aufbau des Ratschenschraubers zum Flachabtrieb verschieden ist, hat der Ratschenschrauber andere Einlaufwerte. Ein regelmäßiges Fetten des Einsatzes sowie das Innenleben des Ratschenschraubers ist Voraussetztung für einen langen und gleichbleibenden Wirkungsgrad.